Tennisplatz

Zumindest theoretisch, hat ein Tennisplatz immer die gleicen Abmessungen. Durch die natürlichen, jährlichen Verwerfungen gibt es allerdings vor allem auf Sandplätzen immer wieder kleine Abweichungen.

Die Maße
Ein Tennisplatz ist rechteckig. Die lange Seite ist 23,77 Meter lang und die breite Seite ist 10,97 Meter (inkl. Doppelfeld) breit. Die Spielfläche ist im Einzel schmaler, da auf beiden Seiten nur ein Spieler steht. Zum Einzelspielfeld rechnen daher nicht die beiden äußeren Längsstreifen. Die genaue Breite eines Tennisplatzes im Einzel beträgt daher nur 8,23 Meter. Daher sieht man manchmal im Fernsehen Plätze bei denen dieses Doppelfeld fehlt.

Das Netz
Das Tennisnetzt in der Mitte des Feldes, teilt den Platz in zwei gleiche Hälften. In der Mitte muss das Netz immer genau 91,4 cm hoch sein. Am Rand muss es 1,07 Meter hoch sein. Der Rand beim Einzel ist weiter innen und beim Doppel weiter außen. Flexible Netzstützen werden in das für das Doppel installierte Netz eingesetzt um mit einem einheitlichen Netz spielen zu können. So wird die Begrenzung sowie die Höhe des Netzes für das Einzel sichergestellt.

Die Spielflächen
Die Linien, die senkrecht und parallel zum Netz und. den Rändern verlaufen, teilen das Spielfeld der Tennisplätze in verschiedene Spielflächen. Nur als Zielfläche für den Aufschlag sind die zwei kleinen Flächen am Netz relevant. Der Aufschlag muss jeweils im im diagonal gegenüberliegenden Feld (dem Aufschlagfeld) landen. Übrigens, zum gültigen Spielfeld zählen selbst die Linien. Das Aufschlagfeld ist 6,40 Meter lang und 4,12 Meter breit. Bei der Draufsicht entsteht dadurch optisch ein „T“. Aus diesem Grund werden diese zwei Felder auch T-Felder genannt. Das ganze Spielfeld zählt immer ( im Doppel sowohl auch bei den oben genannten Doppelfelder) zur gültigen Fläche.