Starace und Bracciali von lebenslanger Sperre freigesprochen

Im Prozess gegen die italienischen Tennisprofis Bracciali und Starace gab es eine überraschende Wende.

Die lebenslangen Sperren der zwei italienischen Tennisspieler Starace und Bracciali wegen Wettbetrugs sind aufgehoben worden. Dies teilte der italienische Tennisverband FIT mit und sprach Starace von allen Vorwürfen ganz frei und verkürzte sogar die Suspendierung von Bracciali – seinem früherer Doppelpartner, auf zwölf Monate. Zudem muss er statt der ursprünglichen Geldstrafe von 40.000 nur die Hälfte in Höhe von 20.000 Euro zahlen.

Zur Erinnerung, die beiden spieler wurden am 6. August lebenslang gesperrt, weil sie Spiele manipuliert und Wettbetrug begangen haben sollen. Die zwei Tennisprofis waren im Rahmen eines großen Verfahrens ins Visier der Staatsanwaltschaft Cremona geraten. Die Staatsanwaltschaft ermittelte insgesamt gegen 130 Personen, darunter waren auch zahlreiche Fußballer. Über die Gründe der Aufhebung wurde zunächst nichts bekannt.